Ziel der beruflichen Vorsorge
Die berufliche Vorsorge ermöglicht zusammen mit der eidgenössischen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (AHV) die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise.
1. Säule  Eidgenössische AHV, IV = staatliche Vorsorge 
Altersrenten, Hinterlassenenrenten, Invalidenrenten, Kinderrenten.
2. Säule 
Pensionskassen, Vorsorgeeinrichtungen, BVG = berufliche Vorsorge 
Leistungen (Rentenform und zum Teil auch in Kapitalform) bei Pensionierung (Alter), im Todesfall (an Hinterlassene), bei Invalidität und Kinderrenten, zusätzlich zu den Leistungen der 1. Säule.
3. Säule 
3a-Konti, 3a Policen = private Vorsorge 
Befriedigt individuelle Bedürfnisse bei Pensionierung und/oder im Todesfall und/oder bei Invalidität.
   
Eine weitergehende Gesetzgebung gewährleistet zudem die Erhaltung der Vorsorge bei Austritt aus einer Pensionskasse, bei Scheidung und ermöglicht zudem den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum.
Die Gesetzgebung zu den drei Säulen berücksichtigt die besondere berufliche Situation von freien Medienschaffenden nicht in allen Teilen. Hier ermöglich die PKJ mit ihren Leistungen allen freien Medienschaffenden das Netz der sozialen Sicherheit enger zu knüpfen.